Intoleranz Stream Deutsch

Intoleranz
Der Film besteht aus vier Episoden. Neben einer Geschichte über das Unrecht, das Arbeitern durch einen Fabrikbesitzer und Gerichte zugefügt wird, werden Vorurteile und Grausamkeiten zu anderen Zeiten angeprangern: die Eroberung Babylons, die Verschwörung der Pharisäer gegen Jesus und die Bartholomäusnacht im Frankreich des 16. Jahrhunderts sollen das Elend bezeugen, das selbstherrliche Herrscher während vieler Jahrhunderte verursacht haben.
Title Intoleranz
Release Date 1916-09-04
Runtime
Genres Drama
Production Companies Triangle Film Corporation, Wark Producing Corp.
Production Countries United States of America

Reviews

Kalla Malla
Einen Teil des mit »Geburt einer Nation« erzielten immensen Gewinns investierte David W. Griffith in sein nächstes Filmprojekt: »Intoleranz«. Der Film bedeutete für die Filmgeschichte eine noch größere Neuerung als »Geburt einer Nation«. Bilder einer Frau, die eine Wiege schaukelt, verbinden vier parallel laufende Erzählungen: Nach einem Streik verliert ein junger Farbrikarbeiter seine Stelle, gerät unter Mordverdacht, wird aber in letzter Minute dank der Bemühungen seiner Frau begnadigt. Im Jahr 27 n. Chr. verschwören sich machtgierige Pharisäer gegen Jesus Christus. Während der Bartholomäusnacht wird ein Hugenottenmädchen von Religionsfanatikern vergewaltigt und getötet. Die Perser erobern Babylon, weil König Belsazar den Intrigen seiner Priester zum Opfer fällt. Den Epilog bilden Ausblicke auf ein durch Bomben zerstörtes New York, denen eine Vision des Friedens gegenübergestellt wird. »Intoleranz« geißelt Vorurteile und die heuchlerische Haltung, die sich im Laufe der Geschichte immer wieder Bahn bricht. Nicht von ungefähr kommt der Episode mit der Ehebrecherin im biblischen Teil des Filmes eine besondere Bedeutung zu. Die Kritiker waren von Griffiths Monumentalepos begeistert. So schrieb etwa Julian Johnson in »Photoplay« vom Dezember 1916: »In Anlage und Umfang ist er das seit Jahrzehnten größte Kunstwerk gleich welcher Art überhaupt. Es ist das unglaublichste Experiment im Geschichtenerzählen, das je unternommen wurde. Seine Einzigartigkeit liegt nicht in den einzelnen Strängen der Erzählung, sondern darin, wie das Geflecht der Fäden miteinander verwoben ist.« Das Publikum aber fühlte sich durch diese komplexe Erzähltechnik überfordert, so dass der Film an der Kinokasse Schiffbruch erlitt. Der Film wurde mit Kosten von nahezu 2 Millionen US-Dollar die teuerste Filmproduktion bis dahin. Ungeachtet dessen wurde er ein Flop, und die an der Produktion beteiligten Triangle Studios gingen bankrott. Das Mammutwerk wurde mitten im Krieg produziert, die Stimmung in der Bevölkerung stand der Grundbotschaft des Films - zu zeigen, wozu menschliche Grausamkeit fähig ist und wo sie hinführt - vollkommen konträr gegenüber, und das Publikum wollte den Film nicht sehen: Amerika bereitete sich auf den Kriegseintritt vor. Griffiths Appell verhallte ungehört. Nach dem finanziellen Desaster von »Intoleranz« musste Griffith seine Produktionsfirma auflösen. Nach kurzen Zwischenetappen gründete er 1919 mit Charlie Chaplin, Mary Pickford und Douglas Fairbanks die »United Artists«. D.W. Griffith starb völlig verarmt 1948 im Alter von 73 Jahren. »Intolerance« wurde im Jahr 2007 vom American Film Institute zur Nummer 49 der weltbesten Filme aller Zeiten ausgewählt. Fazit: Aufgrund der mitreißend erzählten vier Geschichten und der ungebrochen hohen Staun- und Schauwerte kann dieser Film bis heute außerordentlich fesseln und faszinieren, die knapp 198 Minuten mit diesem Epos von D.W. Griffith sind nach wie vor ein ganz großes, überwältigendes Filmerlebnis.

Leave a Review?

You must be registered and logged in to submit your review.