Loverboy Stream Deutsch

Loverboy
Emily Stoll ist intelligent, schön und wohlhabend, sie hat alles bis auf eine Sache, die ihr Glück perfekt machen würde, ein Kind. Um diesen Traum zu verwirklichen, stürzt sie sich mit voller Leidenschaft in die Männerwelt, bis sie eines Tages schwanger wird und einen Sohn gebärt. Von nun an zählt nur eins in ihrem Leben: Sohn Paul! Die Liebe zu ihm ist unerbittlich und allmählich entwickelt sich aus der einst so liebevollen Mutter, eine paranoide und von Liebeswahn verfolgte Mutter, die mit ihrem Sohn in ihrer ganz eigenen Welt lebt.

Reviews

Michael
Kevin Bacon liefert mit seinem Regiedebut einen soliden Film ab. „Loverboy“ erzählt eine spannende Geschichte und es ist wirklich fesselnd Emily bei Ihrem Leben zuzuschauen. Dabei muss man sich allerdings auf den Film einlassen können, denn einfach ist „Loverboy“ nicht. Dies liegt zum einen an der ernsten Geschichte und dem Schicksal von Emily und Paul, was sehr ergreifend ist. Zum anderen liegt es an der Leistung von Kyre Sedgwick (Gamer, Ein riskanter Plan). Sie transportiert die Gefühle ihrer Filmfigur wirklich gut, so dass man ihr ihre Rolle von der ersten Szene an abkauft und mit ihr mitfühlt. Kevin Bacon hat bei seiner Inszenierung allerdings auch Fehler gemacht. So empfand ich es als störend, dass der Film zwar linear erzählt ist, die Erzählung allerdings immer wieder von Rückblenden in die Vergangenheit von Emily unterbrochen ist. Optisch machen die Ausflüge in ihre Vergangenheit zwar Spaß, vor allem die in die bunten 70er Jahre, doch inhaltlich wirken sie oft wie ein Bruch und machen es aus meiner Sicht unnötig schwer der Geschichte zu folgen. Interessant finde ich auch die Besetzung vom Film. So spielt Regisseur Kevin Bacon den Vater von Emily. Seine Frau Kyre Sedgwick die Hauptrolle und auch die gemeinsamen Kinder Sosie Bacon (Wishin‘ and Hopin‘, Ana Maria in Novela Land) und Travis Bacon wirken in „Loverboy“ mit. Neben dem Bacon-Clan ist der Film aber auch in anderen Rollen gut besetzt. So konnte Kevin Bacon Marisa Tomei (Was Frauen wollen, Born to be wild) für die Rolle seiner Filmfrau gewinnen und auch Matt Dillon (Verrückt nach Mary, L.A. Crash) und Oliver Platt (Briefe an Julia, Year One) gehören ja durchaus zu den bekannten Namen im Filmbusiness. [Sneakfilm.de]

Leave a Review?

You must be registered and logged in to submit your review.